Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: AP/Hans Punz
Wien - Seit kurzem genießt die kleine Eisbärin "Christiane" im Wiener Tiergarten die ersten Sonnenstrahlen - obwohl sie schon am 10. Dezember des Vorjahres zur Welt gekommen ist. Gemeinsam mit Mama "Olinka" wurden die ersten tapsigen Schritte im Freien unternommen.

Auch in freier Wildbahn verlassen Eisbären-Mütter und ihre Jungen erst nach zwei bis drei Monaten die Schneehöhle. In Schönbrunn waren "Olinka" und ihr bereits dritter Sprössling bis jetzt in der so genannten "Wurfbox", einem geschützten Raum im Eisbären-Bereich. Auch die Pfleger haben dort kaum Zugang und beobachten die Tiere nur durch ein Guckloch.

Jetzt hat "Olinkas" Instinkt entschieden, die Kleine ans Licht zu führen und die beiden sind für alle Besucher in der Anlage zu bewundern. Dort konnten die Pfleger auch endlich das Geschlecht der Kleinen bestimmen - und zwar wegen der Art und Weise, wie sie pinkelt. Die 85-jährige Patin Christiane Lohner schenkte der kleinen Eisbärin darauf prompt ihren eigenen Vornamen. (APA)