Zürich - Die neu gegründete Forsythe Company und das Schauspielhaus Zürich werden ab Herbst 2005 kontinuierlich zusammenarbeiten. Die Kooperation umfasst jährlich die Uraufführung eines von William Forsythe entwickelten Projekts für die Halle im Schiffbau und die Präsentation von Choreografien aus dem Repertoire. Das gab das Schauspielhaus Zürich am Freitag bekannt.

Man erwarte sich von dieser langfristigen Zusammenarbeit "wechselseitige Inspirationen und Synergien für die künstlerische Arbeit beider Ensembles", heißt es in der Erklärung von Forsythe und dem designierten Zürcher Intendanten Matthias Hartmann.

Das von dem gebürtigen New Yorker Forsythe seit 1984 geleitete städtische Ballett Frankfurt wurde im vergangenen Sommer aus Kostengründen aufgelöst. Als Nachfolgetruppe des Ensembles wurde "The Forsythe Company" gegründet. Sie wird künftig auch am Festspielhaus Hellerau in Dresden und am Bockenheimer Depot in Frankfurt am Main regelmäßig präsent sein. (APA)