Wien - Die Bank Austria ist ins Handy-Banking eingestiegen. Wie die Bank Austria am Dienstag mitteilte, können ab heute mit der WAP-Technologie nicht nur Kontoinformationen zum Girokonto und zur PlusCard, der Sparkarte der Bank Austria, abgefragt werden. Abfragemöglichkeiten bestehen daneben auch zum VISA-Konto und Wertpapierdepot. Kooperationspartner rund um das neue Angebot ist der österreichische Handynetzbetreiber Mobilkom. Die Bank Austria wird ihr Kontoservice über WAP-Handys am 6. April auf den zweiten großen heimischen Mobilfunkanbieter max.mobil ausweiten. Damit werde das Service für rund 85 Prozent aller heimischen Handy-Telefonierer angeboten, wie es in einer Pressemitteilung der Bank Austria hieß. Überweisungen aus Sicherheitsgründen problematisch "Überweisungen auf WAP erscheinen derzeit aus Sicherheitsgründen noch problematisch, sobald die Sicherheitsstandards entsprechen, werden wir auch Transaktionen über WAP-Handys anbieten", erklärte der Ressortleiter Electronic Banking der Bank Austria, Walter Gruber. Neben dem Einstieg in die zukunftsweisende WAP-Technologie setzt die Bank Austria auch auf den Ausbau des Short-Message-Service (SMS). Hier sei die Abfrage in Girokonto und PlusCard bereits seit langem möglich. Anfang April wird auch die Abfrage der VISA-Karte und des Wertpapierdepots über SMS angeboten. (APA)