Stockholm - Der schwedische FIFA-Schiedsrichter Anders Frisk hat am Freitag überraschend mit sofortiger Wirkung seine Karriere als Fußball-Referee beendet. Das berichtete die schwedische Nachrichtenagentur TT. Der 42-jährige Versicherungsfachmann fürchtet laut zuverlässigen Angaben offenbar um seine Sicherheit. Frisk war eigentlich dazu vorgesehen, das WM-Qualifikationsspiel zwischen Estland und der Slowakei am 26. März in Tallinn zu leiten. Außerdem war der Schwede zumindest für ein Viertelfinale der Champions League nominiert. Auf Grund jüngster Entwicklungen hatte der FIFA-Referee offenbar genug, laut Aussage des schwedischen Schiedsrichterchefs Bo Karlsson seien Frisk und dessen Familie in jüngster Zeit ernsthaft bedroht worden. Zuletzt hatten Absprache-Vorwürfe durch Chelsea-Coach Jose Mourinho beim Champions-League-Achtelfinal-Schlager gegen den FC Barcelona für Aufsehen gesorgt. Außerdem stand der Schwede am 15. September des Vorjahres in Rom im Mittelpunkt, als er im CL-Spiel von AS Roma gegen Dynamo Kiew von einem Wurfgegenstand am Kopf verletzt und die Partie daraufhin abgebrochen worden war. (APA/SIZ)