Bestätigungen stehen noch aus: Nach Informationen von etat.at übernehmen Alexander Lonyay und Thomas Plötzeneder die Lowe GGK wieder. Der Deal soll noch im März über die Bühne gehen.

Alexander Lonyay war Manager der GGK Occidental, bis deren Gründer Hans Schmid und sein Partner Lonyay die Wiener GGK und ihr Osteuropanetzwerk GGK Occidental 2000 zur Gänze an Lowe verkauften. Die letzte Tranche des - in fetteren Zeiten für die Werbebranche - damaligen Kaufpreises wäre nun fällig geworden, heißt es. Das vermuten Branchenkenner als Anlass für die Rückübernahme: Statt dieser Tranche gehe die Wiener GGK an Plötzeneder und Lonyay. Aktuell kolportiert: Lonyay übernehme 97 Prozent , Plötzeneder, Manager der Lowe GGK mit Wurzeln in ihrer Occidental, die übrigen drei Prozent.

Die ursprünglich kolportierte Rückübernahme auch des früher unter GGK Occidental firmierenden Osteuropanetzwerks von Lowe klingt nicht wirklich realistisch. Inzwischen tauchen aber auch dazu wieder Spekulationen auf.

Lowe gehört zur US-Werbeholding Interpublic (wie etwa McCann-Erickson).

Auch "profil" berichtet in seiner Ausgabe vom 14. März von einem Management-Buyout durch Plötzeneder und Lonyay. "Wir wollen die Angelegenheit zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht kommentieren", zitiert das Magazin Plötzeneder. (fid)