Wien - "Vorsichtig optimistisch" zum Nahost-Friedensprozess äußerte sich Israels neuer Botschafter in Österreich, Dan Ashbel, gegenüber Bundespräsident Heinz Fischer, dem er am Montag sein Beglaubigungsschreiben überreichte. Fischer erinnerte daran, dass dieser Tage vor 56 Jahren die österreichisch-israelischen Beziehungen aufgenommen wurden: "Wir haben einen langen Weg zurückgelegt. Wir sind in einer guten Phase, das sollte so bleiben."Ashbel wurde 1949 in Tel Aviv geboren. Er studierte Geografie, Englisch und Politikwissenschaft an der Universität Haifa. Von 1986 bis 1989 war er Botschaftsrat an der israelischen Vertretung in Wien. Zuletzt war er Leiter der Abteilung für europäische multilaterale Institutionen und israelischer Koordinator für die Euro-Mediterrane Partnerschaft (Euromed) im israelischen Außenministerium gewesen. Ashbel ist verheiratet und hat drei Söhne. Vorgänger Avraham Toledo war nach interner Kritik an seiner Arbeit und seinem privaten Verhalten vorzeitig abberufen worden. (APA, red/DER STANDARD, Printausgabe, 15.3.2005)