Der Österreichische Zeitschriften-Verband protestiert "energisch" gegen die Pläne der Bundesregierung, mit dem Budget 2000 den begünstigten Postzeitungsversand für Tageszeitungen, Wochenzeitungen, Magazine und Zeitschriften zu streichen. Die Regierung gefährde damit die Meinungsvielfalt und Freiheit der österreichischen Presse, heißt es Dienstag in einer Aussendung des Verbandes. "Die österreichischen Fachzeitschriften leisten einen unverzichtbaren Beitrag zur permanenten Aus- und Weiterbildung der im Berufsleben stehenden Teile der Bevölkerung. Nur der ständige Know-how- und Wissenstransfer an die im Arbeitsprozess und in internationaler Konkurrenz stehenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der österreichischen Unternehmen sichert auch weiterhin nachhaltig die Wettbewerbsfähigkeit der österreichischen Wirtschaft. Ohne den ermäßigten Postzeitungsversand sind viele Zeitschriftenverlage existenziell bedroht." (APA)