Beim börsenotierten Online-Sportwettenanbieter betandwin.com ziehen sich laut einem Magazinbericht drei Gründungsaktionäre noch diese Woche aus dem Aufsichtsrat zurück. Firmengründer Carsten Koerl, Vize-Aufsichtsratschef Michael Tojner (Global Equity Partners) und Vermarktungsprofi Harti Weirather (WWP) legen ihre Mandate nieder, schreibt "News" in seiner morgen, Donnerstag, erscheinenden Ausgabe. Größter Aktionär mit rund 12 Prozent und Aufsichtsratspräsident bleibt dem Bericht zufolge der Industrielle Hannes Androsch.

zustimmung

Weirather zieht sich zurück, weil er betandwin international vermarkte und als Aufsichtsrat nicht Verträgen mit seiner eigenen Firma zustimmen könne, wie er dem Magazin sagte. Für Tojner sei es "selbstverständlich", dass sich ein Venture Capital Fund nach einer gewissen Zeit aus einem erfolgreichen Investment verabschiede. Koerl will sich laut "News" künftig auf seine neue Firma "Betradar.com" konzentrieren. "Mit Betradar beobachten wir den gesamten Sportwettenmarkt und installieren jetzt nach dem Schiedsrichterskandal ein Frühwarnsystem für die deutsche Fußballliga", so Koerl. "Da will ich völlig unabhängig und nicht im Aufsichtsrat eines Wettanbieters sein."

Die drei Altaktionäre, die ihre Anteile mittlerweile großteils verkauft haben, konnten mit der betandwin-Aktie, die in den vergangenen beiden Jahren 1.400 Prozent Kursplus verzeichnet, laut "News" kräftige Gewinne von insgesamt rund 100 Mio. Euro verbuchen. (APA)