Auf die Pläne der polnischen Telekom (Telekomunikacja Polska, TPSA ), ihre Belegschaft heuer um 3.500 Mitarbeiter (rund 12 Prozent der Beschäftigten) zu reduzieren, hat die Gewerkschaft mit einer Streikdrohung reagiert. Mehr als 90 Prozent der TPSA haben sich bei einer Abstimmung für einen Streik ausgesprochen, falls der Vorstand auf seine Kündigungspläne nicht verzichtet. Für morgen, Freitag, sind Verhandlungen zwischen Unternehmensführung und Gewerkschaft angesetzt.

Bereits angemeldet

Die TPSA hat die geplanten Kündigungen bereits beim Arbeitsamt angemeldet. Mit dem Personalabbau hatte das Unternehmen bereits vor mehreren Jahren begonnen: 2001 hatte die TPSA noch knapp 58.000 Mitarbeiter, heute sind es lediglich 31.000. Allein im vergangenen Jahr gab es 6.000 Kündigungen. Der Vorstand argumentiert, dass eine Senkung der Personalkosten notwendig sei, um auf dem Markt konkurrenzfähig zu bleiben.(APA)