Der norwegische Provider Telenor macht sein langjähriges Versprechen wahr und rüstet die Polarmeer-Insel Spitzbergen mit UMTS aus. Das vom schwedischen Ausrüster Ericsson aufgebaute Netzwerk bietet den Bewohnern der Siedlung schnelle Datenverbindungen und die 3G-üblichen Features wie Video-Calls und mobiles TV.

Versprochen

"Vor einigen Jahren haben wir das Versprechen abgegeben, 3G-Services auch den Bewohnern von Spitzbergen anzubieten, sobald dies technisch möglich ist. Durch unsere Partnerschaft mit Ericsson ist uns das nunmehr gelungen", sagte Telenor-Mobil-Manager Bjorn Amundsen. Gegenwärtig deckt das UMTS-Netz des norwegischen Providers ein Gebiet mit 2,8 Mio. Einwohnern ab.

Die 1.800 Einwohner starke Gemeinde auf Longyearbyen und die Touristen, die den Trip zum 78. nördlichen Breitengrad machen, sollen in Zukunft Zugang zu denselben mobilen Services haben wie die User auf dem norwegischen Festland. Das mobile Netzwerk auf Spitzbergen wurde darüber hinaus mit EDGE aufgerüstet, um die Geschwindigkeit beim existierenden Mobilfunk-Netzwerk zu erhöhen.(pte)