Einen der längsten Tode in der Clubkultur stirbt das Fluc. Weil kaum Aussichten auf die berühmte "schene Leich" bestehen, feiert man, als würde es kein Morgen geben - was ja auch stimmt.Am Samstag lädt der Private Dancer zu einem "Speschl" und spendiert den Münchner Produzenten Mathias Modica und Jonas Imbery alias Munk zwei Tickets an den Praterstern. Diese produzieren eine Mischung aus Elektro-Disco, Funk und Punk. Also den zeitgenössischen Pizza-alles-drauf-Stil. Hauptsache es fetzt auf der Tanzfläche. (flu, DER STANDARD Printausgabe, 18.03.2005)