Wels - Eine 88-jährige Frau hat sich am Freitag beim Rauchen einer Zigarette in Wels selbst angezündet. Die Bewohnerin eines Altenheimes erlitt dabei lebensgefährliche Verletzungen. Die zum Teil gelähmte Pensionistin dürfte ihre Kleidung versehentlich in Brand gesetzt haben, gab die Bundespolizeidirektion Wels in einer Presseaussendung bekannt. Drei Mitarbeiter fanden die Frau gegen 13.45 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt habe sie bereits "lichterloh gebrannt", berichtete Josef Hanl von der Welser Polizei im Gespräch mit der APA. Sie löschten die Kleidung mit einer Decke. Die 88-Jährige wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. (APA)