Wien - Justizministerin Karin Miklautsch (F) kann sich über eine kleine Erleichterung der Personalnot im Strafvollzug freuen: 40 Soldaten werden fix ins Justizressort wechseln, berichtete Verteidigungsminister Günther Platter (V) im "Presse"-Interview. Insgesamt 100 Personen aus dem Bundesheer hatten sich bereit erklärt, vorübergehend in den Strafvollzug zu wechseln, 40 davon wollen in der Justiz bleiben. "Dafür kann ich wieder junge KIOP-Soldaten aufnehmen", meinte Platter. An eine Aufstockung des "Assistenz"-Einsatzes in der Justiz sei derzeit nicht gedacht. (APA)