• 1968: Unterzeichnung durch drei offizielle Atomwaffenmächte USA, UdSSR und GB (Frankreich und China beteiligen sich erst viel später).

  • 1970: NPT tritt in Kraft (147 Staaten ratifizieren). Atommächte Israel, Indien, Pakistan sind keine Mitglieder.

  • 1985: Beitritt Nordkoreas.

  • 1992: Beitritt der Atommächte China und Frankreich.

  • 1995: Der Vertrag, der auf 25 Jahre angelegt war, wird unbegrenzt verlängert.

  • 1996: Seit 1996 liegt ein Vertrag zum Stopp von Atomtests zur Ratifizierung aus - nicht ratifiziert haben ihn: die USA, China, Israel, Ägypten, Libyen, Iran (er tritt erst in Kraft, wenn alle 44 Staaten mit Atomkraft oder Forschungsreaktoren ratifizieren).

  • 1997: Von der IAEO wird ein Zusatzprotokoll zum Atomwaffensperrvertrag beschlossen. Mehr als 80 Staaten haben es unterzeichnet.

  • 2000: Im Mai sagten die fünf offiziellen Atommächte eine völlige Beseitigung ihrer Arsenale zu - ohne Terminangabe.
  • 2003: Im Jänner tritt Nordkorea aus. Im Dezember unterzeichnet der Iran auf Druck das Zusatzprotokoll; 188 Mitgliedstaaten.
(DER STANDARD, Printausgabe, 19.3.2005)