Wien - Am Dienstag wird international der Tag des Wassers begangen. Unter dem Motto "Wasser für das Leben" wird der Rolle des kühlen Nass im Leben der Menschen gedacht. Den Tag des Wassers gibt es seit Dezember 1992: Damals widmeten die Vereinten Nationen den 22. März diesem Thema. Weltweit haben Millionen Menschen keinen Zugang zu sauberem Wasser. Laut der UN-Kinderhilfsorganisation UNICEF sterben jeden Tag weltweit 4.000 Kinder, weil ihnen sauberes Trinkwasser fehlt. 400 Millionen Kinder haben demnach nicht einmal 20 Liter Wasser am Tag zur Verfügung. Der Anteil der Menschen, die ausreichend versorgt sind, ist laut UNICEF zwar von 77 Prozent (1990) auf 83 Prozent gestiegen. Allerdings beziehen mehr als eine Milliarde Menschen ihr Trinkwasser aus verschmutzten Quellen, Brunnen, Teichen oder Flüssen. (APA)