Den Haag - Der wegen mehrfachen Mordes angeklagte ehemalige mazedonische Innenminister Ljube Boskoski ist am Donnerstag dem Haager UNO-Tribunal für Kriegsverbrechen im früheren Jugoslawien übergeben worden. Er sei in den Zellenkomplex in Scheveningen gebracht worden, teilte das Tribunal mit.

Boskoski war zuvor von Kroatien ausgeliefert worden. Dem 44-Jährigen werden Mord, Misshandlung und willkürliche Angriffe auf albanische Dörfer und Zivilisten in Mazedonien vorgeworfen. Als Befehlshaber der Polizeikräfte sei er verantwortlich gewesen für einen Angriff auf das Dorf Ljuboten im August 2001. Dabei seien Bürger ermordet, misshandelt und Häuser zerstört worden. Nach Angaben des Tribunals steht noch nicht fest, wann Boskoski vor dem Richter erscheinen muss.

Boskoski, der neben der mazedonischen auch die kroatische Staatsangehörigkeit besitzt, war im August vergangenen Jahres auf Grund eines mazedonischen Haftbefehls in Kroatien inhaftiert worden. (APA/dpa)