Jean-Paul Belmondo, ein zwischen Unterwelt und Polizei changierender Charakter, der sich der Ethik der Männergruppe verpflichtet und deren Rituale bis zu Tod durchspielt. Er wird tödlich getroffen, geht zum Telefon, sagt ein Rendezvous ab, blickt in den Spiegel, rückt den Hut gerade, stirbt. Das absolute Meisterwerk des Osterwochenendes.