Mit einem Durchschnitt von 390.840 verkauften Exemplaren (plus 1,45 Prozent gegenüber 1998), zu denen 9.595 Gratisexemplare hinzu kommen, hat die französische Tageszeitung "Le Monde" im Vorjahr ihr bestes Ergebnis seit 1982 erzielt. In Frankreich erreichte die Abendzeitung mit 346.125 Exemplaren das drittbeste Ergebnis ihrer Geschichte. Seit 1995, als die Zeitung in einer völlig neuen Aufmachung erschien, hat "Le Monde" knapp 44.000 Exemplare dazu gewonnen. Dies geht aus den offiziellen Daten des Instituts "Diffusion Controle" hervor, welche "Le Monde" in ihrer Donnerstag-Ausgabe veröffentlicht. Im Ausland hat die Tageszeitung mit 44.715 verkauften Exemplaren 1,43 Prozent dazu gewonnen. Auf Grund eines Verkaufsverbotes in Tunesien und Algerien bleibt die Auslandsauflage allerdings noch weit unter dem Niveau von 1982, als sie 90.000 Exemplare betrug. In Frankreich und im Ausland wird "Le Monde" nunmehr zu einem Drittel per Abonnement verkauft. "Le Monde Diplomatique" hat erstmals die Schwelle der 200.000 Exemplare überschritten (204.674) was einem Anstieg von 7,81 Prozent in Bezug auf 1998 entspricht. Mehr als 59.000 Exemplare (28,9 Prozent) wurden im Ausland verkauft. Auch die Beilage "Maniere de voir" verzeichnete einen Anstieg von 5,24 Prozent (39.850 Exemplare). Die anderen Publikationen der Gruppe verzeichneten im Vorjahr rückläufige Ergebnisse. "Dossiers et documents" nahm um 4,32 Prozent auf 82.559 Exemplare ab, "Le Monde de l'education" um 8,73 Prozent auf 51.393 Exemplare und die allein im Ausland verkaufte "Selection hebdomadaire" um 0,74 Prozent auf 19.903 Exemplare. (APA)