Bild nicht mehr verfügbar.

Ibertsberger im Zweikampf mit Pizarro.

Foto: APA/AP/Rothermel
Nürnberg - Die vier Fußballer, die im Winter von der höchsten österreichischen in die deutsche Fußball-Bundesliga gewechselt waren, erhielten in einer vom "kicker" unter den insgesamt 34 Neuen durchgeführten Analyse keine guten Zensuren. Der 22-jährige Verteidiger Andreas Ibertsberger und der acht Jahre ältere niederländische Stürmer Sammy Koejoe, die für je 400.000 Euro vom SV Salzburg bzw. FC Wacker Tirol zum SC Freiburg übersiedelt sind, wurden in der vierten Kategorie "Mitläufer" eingestuft.

Keine Bewertungen gab es hingegen für den 27-jährigen Torhüter Jürgen Macho und den vier Jahre jüngeren polnischen Defensiv-Mann Tomasz Wisio. Der Wiener, der in der Liga noch immer auf seinen ersten Einsatz wartet, war ablösefrei von Rapid zu Kurt Jaras 1. FC Kaiserslautern transferiert worden, und der Ex-Paschinger für 40.000 Euro von Arminia Bielefeld geholt worden. Wisio hat nach einen Kurz-Debüt in der Bundesliga im Februar einen Innenband-Abriss erlitten.

Das kritische deutsche Fachmagazin stufte keinen einzigen Spieler als "Volltreffer" ein, das Prädikat "wesentliche Verstärkung" (zweite Kategorie vor "Guter Griff") einzig und allein der von Borussia Dortmund von Feyenoord Rotterdam verpflichtete 24-jährige Stürmer Euzebiusz Smolarek.(APA)