Bild nicht mehr verfügbar.

Demonstration in Paris.

Foto: AP Photo/Remy de la Mauviniere

Paris - Mit einer Demonstration vor dem Eiffelturm haben sich prominente Pariserinnen mit den in Nigeria entführten mehr als 200 Schülerinnen solidarisiert. Zu den Unterstützerinnen zählten am Dienstag die früheren französischen First Ladys Carla Bruni und Valerie Trierweiler.

Auf einem Transparent forderten die Frauen die Verantwortlichen auf, die Kinder zurückzubringen. Sie griffen damit die seit Tagen im Internet auch von Prominenten getragene Foto-Kampagne #BringBackOurGirls auf. Daran hatten sich unter anderem US-Präsidentenehefrau Michelle Obama und Frankreichs Justizministerin Christiane Taubira beteiligt.

Die nigerianischen Mädchen waren vor einem Monat von der Terrorgruppe Boko Haram aus einer Schule im Ort Chibok im Norden des Landes verschleppt worden. (APA, 13.5.2014)