Neu-Delhi - Bei einem Sturm im Norden Indiens sind mindestens 13 Menschen ums Leben gekommen. Sie wurden von Blitzen tödlich verletzt oder unter einstürzenden Häusern begraben. Auch zahlreiche Kühe seien im Distrikt Sonebhadra in Uttar Pradesh in der Nacht zum Montag getötet worden, berichtete die indische Nachrichtenagentur IANS.

In vielen Gegenden stürzten demnach Bäume auf die Straßen und behinderten so die Rettungsarbeiten. Die Mango-Ernten auf zahlreichen Feldern seien zerstört worden. (APA, 26.5.2014)