Bild nicht mehr verfügbar.

Eric Prokopi (li.) vor dem Gericht in New York.

Foto: ap/neumeister

Bild nicht mehr verfügbar.

Prokopi schmuggelte unter anderem Knochen eines Tarbosaurus bataar.

Foto: ap/Wong Maye-E

New York - Wegen des Schmuggels von Dinosaurier-Skeletten aus der Mongolei ist ein US-Bürger zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Ein Gericht in New York schickte am Dienstag den 39-jährigen Eric Prokopi für drei Monate ins Gefängnis, wie die Justizbehörden mitteilten. Eines der Skelette - das eines Tarbosaurus bataar - war rund 70 Millionen Jahre alt.

Prokopi, der sich Ende 2012 bereits schuldig bekannt hatte, ließ die Knochen aus der Mongolei heimlich über Großbritannien in die USA schmuggeln und baute sie dort zusammen.

Eine Million Dollar für Skelett

Der 2,4 Meter hohe und 7,3 Meter lange Tarbosaurus bataar aus der Wüste Gobi brachte bei einer Versteigerung im Mai 2012 1,05 Millionen Dollar (770.000 Euro) ein. Einen Monat später wurde er aufgrund des Einschreitens der mongolischen Behörden beschlagnahmt. Das Skelett ging ein knappes Jahr später wieder zurück in die Mongolei.

Prokopi kaufte laut Anklage zwischen 2010 und 2012 diverse Dinosaurierknochen in der Mongolei für insgesamt 200.000 Dollar, dabei arbeitete er mit einem britischen Geschäftspartner zusammen. Unter anderem schmuggelte er die Skelette von zwei Saurolophus angustirostris sowie von mehreren Oviraptoren. (APA, 4.6.2014)