75.000 Jugendliche und junge Erwachsene in Österreich haben weder einen Lehrabschluss noch einen über die Pflichtschule hinausgehenden Schulabschluss, berichtete das Ö1-"Morgenjournal" am Freitag. Das sind acht Prozent aller Personen zwischen 15 und 24 Jahren. Arbeiterkammer und Wirtschaftskammer fordern nun Maßnahmen gegen den Schulabbruch.

Eine Risikogruppe sind laut Arbeiterkammer Jugendliche mit Migrationshintergrund, die auch Sprachschwierigkeiten haben. Die Arbeiterkammer verlangt ein Bündel von Maßnahmen gegen den vorzeitigen Schulabbruch, darunter bessere Berufsinformation und bessere Unterstützung auf dem Weg zum Lehrabschluss. Die Wirtschaftskammer zeigt sich gesprächsbereit und will die Maßnahmen unterstützen. (red, derStandard.at, 20.6.2014)