Wien - Das Großprojekt Song Contest 2015 beschäftigt kommende Woche das oberste ORF-Aufsichtsorgan. Das Management hat nach STANDARD-Infos einen ersten Kostenrahmen vorgelegt: 15 Millionen Euro an Nettokosten sollen nach Angaben aus dem Gremium veranschlagt sein - 25 Millionen Aufwand für den ORF und zehn Millionen Einnahmen. Dazu sollen Beiträge des Veranstaltungsortes, womöglich der Länder und des Bundes kommen.

Wie berichtet waren zuletzt noch Wien, Graz und Innsbruck im Rennen, die Tiroler Landeshauptstadt mit ihrer Olympia World wurde besonders hoch bewertet. Laut TV-Direktorin Kathrin Zechner will der ORF im Juli Ort, Datum, Slogan und Begleitprojekte fixieren. Schon im September will sie die teilnehmenden Nationen wissen. (red, DER STANDARD, 27.6.2014)