IT-Konzern Microsoft will künftig Daten und E-Mails seiner Kunden besser schützen. Dazu hat der Konzern nun die Verschlüsselung bei Outlook.com und dem Cloudspeicher OneDrive ausgebaut.

TLS und PFS

Eingeführt wurde etwa TLS-Verschlüsselung für ein- und ausgehende Mails. Perfect Forward Secrecy soll außerdem auch den Nachrichtenaustausch zwischen mehreren Anbietern absichern, wozu man Partnerschaften mit Unternehmen von der Deutschen Telekom bis hin zum russischen Anbieter Yandex eingegangen ist.

Auch bei OneDrive kommt nun PFS zum Einsatz. Da hier für jede Verbindung ein neuer Schlüssel verwendet wird, soll die Abhörung selbiger deutlich schwerer sein. (red, derStandard.at, 01.07.2014)