Der Hai - wohl einer der am meisten missverstandenen Meeresbewohner.

Foto: A/APEPA/HELMUT FOHRINGER

Mittlerweile dürfte bekannt sein, dass Kühe gefährlicher sind als Haie. Letztere Spezies zeichnet für weniger Attacken auf Menschen verantwortlich. Dafür scheint das Interesse der Meeresraubtiere für Unterwassertechnologie umso größer zu sein. Laut Google-Produkt-Manager Dan Belcher müssen Untersee-Glasfaserkabel mit einer speziellen Beschichtung vor Hai-Bissen geschützt werden.

Angezogen durch Elektromagnetismus

Die Kabel würden mit Materialien wie Kevlar beschichtet, um sie vor neugierigen Meeresbewohnern zu schützen, berichtet Network World. Offenbar ein gängiges Problem, das bereits in den 1980er Jahren dokumentiert wurde. Eine Vermutung, wieso Haie und Raubfische die Kabel attackieren: sie könnten von den elektromagnetischen Feldern angezogen werden.

sudmike

Dass es sich um keinen Mythos handelt, beweist ein Video, das 2010 auf YouTube veröffentlicht wurde. Es zeigt einen Hai beim Versuch ein Unterseekabel anzubeißen. Erst vergangene Woche sorgte ein Video für Aufsehen, in dem Haie einen Tauchroboter attackieren. (red, derStandard.at, 18.8.2014)