Atlanta - Ein mit dem Ebola-Virus infizierter amerikanischer Arzt ist nach der Behandlung mit einem noch nicht zugelassenen Medikament aus dem Krankenhaus entlassen worden. Die Hilfsorganisation Samaritan's Purse teilte am Donnerstag mit, der schließlich in die USA ausgeflogene Kent Brantly habe die Klinik in Atlanta verlassen können.

Der Arzt hatte sich bei der Behandlung von Ebola-Infizierten im westafrikanischen Liberia mit dem oft tödlichen Virus angesteckt. Er gehört zu den wenigen Patienten, die das Serum ZMapp erhielten. Ein ebenfalls mit dem experimentellen Medikament behandelter 75-jähriger spanischer Priester ist vergangene Woche gestorben. (APA, 21.8.2014)