Lindsay Lohan erkennt sich wieder.

Foto: Rockstar Games

Schauspielerin Lindsay Lohan reichte bereits im Dezember eine Klage gegen Videospielhersteller Rockstar Games ein, weil dieser für das Gangsterepos "Grand Theft Aut 5" angeblich ohne Erlaubnis ihr Aussehen, ihre Stimme und ihren Kleidungsstil für einen Charakter verwendet hatte. Konkret geht es um Möchtegern-Starlet Lacey Jonas.

Abfuhr

Damals erklärte Rockstar, dass die einzige Ähnlichkeit darin bestehe, dass Lohan und Jonas beide junge blonde Frauen seien. Nun forderte das Studio Lohan vor dem zuständigen Gericht in Manhattan, New York, dazu auf, die Klage fallenzulassen und für die Anwaltskosten aufzukommen. Die Klage sei nur aus "Publicity-Gründen" eingereicht worden.

"GTA 5" karikiert mehrere bekannte Persönlichkeiten und Unternehmen. Dazu gehören auch Facebook-Gründer Mark Zuckerberg und IT-Gigant Apple. (Zsolt Wilhelm, derStandard.at, 27.8.2014)