Ursache dafür ist der hohe Anteil an Saison-Arbeitskräften, der auch viele andere Tourismusregionen nach unten zieht. In den Ländern finden sich die höchsten Werte mit wenigen Ausnahmen in den Hauptstädten und den Umgebungsbezirken. Österreichweiter Spitzenreiter ist wenig überraschend Wiens Erster Bezirk.

Zur Methode der Statistik Austria: Aus den Lohn- bzw. Einkommenssteuerabrechnungen wurde wohnsitzbezogen das mittlere Bruttojahreseinkommen erhoben, das heißt, 50 Prozent der Einwohner des jeweiligen Bezirkes verdienen mehr als den angegebenen Wert, 50 Prozent weniger. Berücksichtigt sind Selbstständige, nichtselbstständig Beschäftigte und Pensionisten. (red, DER STANDARD, 18.10.2014)