Moskau - Russland will in der rohstoffreichen Arktis bis 2015 militärisch massiv aufrüsten. Bis Ende dieses Jahres solle bereits die Radarüberwachung der Arktis aufgebaut sein, kündigte Verteidigungsminister Sergej Schoigu Agenturen zufolge am Dienstag in Moskau an. "Auf diese Weise werden wir vollständig bereit sei, ungebetene Gäste aus dem Osten und aus dem Norden zu empfangen", sagte Schoigu.

Geplant sei der Bau von 13 Militärflugplätzen und 10 Radarstationen, um Russlands Sicherheit zu garantieren, erklärte ein ranghoher Armeesprecher. Russland wie auch die USA, Kanada und andere Anrainer der Arktis erheben Ansprüche auf dort vermutete Bodenschätze wie Edelmetalle, Öl und Gas. Eine Verstärkung der militärischen Präsenz Russlands in der Region interpretieren Experten als Drohung an mögliche Rivalen im Machtpoker um die Ressourcen. (APA, 28.10.2014)