Ingrid Thurnher bittet zur Diskussion.

Foto: ORF/Badzic

Wien - Wie kann ein verurteilter Straftäter in einem Wiener Luxushotel feiern oder eine Opernaufführung besuchen? Das fragen sich viele Menschen angesichts des Falls Hannes Kartnig, der mittlerweile wieder von Fußfessel auf Zelle umsteigen musste. Gibt es einen Promi-Bonus im heimischen Strafvollzug? Braucht ein Verurteilter nur besonders gute Anwälte und viel Geld, um dem normalen Strafvollzug zu entgehen? Und was läuft alles schief im heimischen Strafvollzug, wenn auf der anderen Seite Häftlinge systematisch missbraucht und vergewaltigt werden? Diese Fragen diskutiert Peter Pelinka "Im Zentrum" ab 22 Uhr in ORF 2 mit

  • Roland Kier, Anwalt von Hannes Kartnig,
  • Michael Schwanda, Sektionschef Strafvollzug im Justizministerium,
  • Albin Simma, Vorsitzender Justizwachegewerkschaft,
  • Wolfgang Gratz, Kriminologe, Universität Wien sowie
  • Krista Schipper, ehem. Leiterin der Haftanstalt Simmering und
  • Florian Klenk, Journalist, FALTER.

Nutzen Sie dieses Live-Forum, um sich mit anderen Zuseherinnen und Zusehern und Leserinnen und Lesern während der Sendung auszutauschen. (red, derStandard.at, 02.11.2014)