Bild nicht mehr verfügbar.

Hongkong: Weltweit teuerste Stadt für Einzelhändler.

Foto: REUTERS/Bobby Yip

Hongkong bleibt im 3. Quartal 2014 mit einer Spitzenmiete von 36.869 pro Quadratmeter und Jahr (entspricht monatlich rund 3.072 Euro) die weltweit teuerste Stadt für internationale Einzelhändler. So heißt es in einer aktuellen Analyse von CBRE.

Ein ähnlich hohes Niveau weist New York auf, wo Einzelhändler in High-Street-Lagen Spitzenmieten von jährlich bis zu 30.418 Euro pro Quadratmeter zahlen (monatlich 2.534 Euro). Das vierteljährliche Ranking der weltweit führenden Einzelhandelsmärkte habe sich im Vergleich zu den Vorquartalen kaum verändert, heißt es in der Aussendung. Internationale Einzelhändler ziehe es weiterhin in die Top-Standorte, die neben regionaler Kaufkraft auch im Fokus des internationalen Tourismus stehen.

Wien: bis zu 355 Euro im Monat

Die europäischen Spitzenreiter sind Paris (11.340 Euro/m²/Jahr), London (11.312 Euro/m²/Jahr), Zürich (7.622 Euro/m²/Jahr) und Moskau (6.016 Euro/m2/Jahr). Verhältnismäßig fast günstig sind die Wiener Toplagen: Im "Goldenen Quartier" und dem Kohlmarkt gibt es Spitzenmieten von bis zu 310 - 355 Euro/m²/Monat. (red, derStandard.at, 18.12.2014)