Bild nicht mehr verfügbar.

Einsatzkräfte vor der EU-Parlament in Brüssel.

Foto: AP Photo/Geert Vanden Wijngaert

Brüssel - Wegen eines verdächtigen Fahrzeugs wurden am Montag drei Gebäude des Europaparlaments in Brüssel kurzfristig evakuiert worden, berichteten lokale Medien. Darunter war nach Angaben einer Parlamentssprecherin auch das Besucherzentrum.

Ein offensichtlich alkoholisierter Autofahrer hatte Polizisten auf der Straße angesprochen und erklärt, er habe ein mit Waffen und Sprengstoff beladenes Auto in der Nähe des Parlaments abgestellt.

Nachdem Sprengstoffexperten das Fahrzeug untersucht hatten, konnte Entwarnung gegeben werden. In einem in der Nähe abgestellten Fahrzeug - es war zunächst nicht klar, ob es dem Mann gehörte - wurden eine Schusswaffe, eine Motorsäge und einige Messer gefunden. Der Mann wurde verhaftet.

Am Vormittag war ein anderes verdächtiges Fahrzeug in der Nähe der US-Botschaft gemeldet worden. Dort war eine halbe Stunde später Entwarnung gegeben worden. (red, derStandard.at, 2.2.2015)