Der Streit um die Marke "Politico" ist beigelegt. Axel Springer kann laut deutschen Medienberichten sein Joint-Venture Politico Europe starten. Wie berichtet trafen sich die Firmenwelten AG und der Verlag vorige Woche vor Gericht, um den Markenstreit um "Politico" zu klären.

Firmenwelten AG hatte sich die Markenrechte bereits 2013 und 2014 gesichert, als US-"Politico" seinen Start in Europa noch nicht avisiert hatte. Springer witterte "Markenpiraterie" und klagte. Bei der Verhandlung am Landgericht Bielefeld war von 300.000 Euro die Rede, die Springer an die Firmenwelten AG zahlen sollte, um die Markenrechte zu erwerben.

Über den genauen Preis wurde Stillschweigen vereinbart, der Betrag soll aber "moderat" sein, so der Medienkonzern. (red, derStandard.at, 4.3.2015)