Kredenzkaffee

Kaum eine Oma hatte ihn nicht in der Kredenz. Aus gutem Grund: Der Caro ist und war schon immer der Starbucks unter den Kaffee-Ersatzgetränken. Er schmeckt fast wie ein Echter - besonders wenn man daran glaubt. Sein großes Plus: Er ist sehr rasch zubereitet: Pulver ins heiße Wasser geben, kräftig umrühren, fertig. Dazu passt ein Butterbrot oder ein frischer Gugelhupf.

Nestlé Caro, z. B. bei Billa, 4,29 Euro

6 von 6 Punkten

Foto: Lukas Friesenbichler

Ode an das Malz

Wer zu den Rebellen in der Schule zählte und lieber Malzkaffee statt Milch oder Kakao schlürfte, der ist bei Linde richtig. Die Kaffeemittelmischung aus Gerstenmalz, Gerste, Zichorie und Roggen schmeckt göttlich - wenn man Malz liebt. Zubereitet wird sie wie Filterkaffee. Die berühmten Lindefiguren, die früher den Kaffeepackungen beigegeben wurden, gibt es (leider) nicht mehr.

Linde mit Kneipp Malzkaffee, z. B. bei Spar, 3,29 Euro

5 von 6 Punkten

Foto: Lukas Friesenbichler

Nicht für Feige

Wer sich gerne einen Venti Capuccino mit Vanille-, Gingerbread-, Karamell- und Pfefferminzgeschmack genehmigt, dem schmeckt sicher auch ein Feigenkaffee. Er verleiht dem Getränk einen süßlichen Geschmack, wenn man ihn, gemäß Anleitung, bei der Zubereitung mit Malz- oder Bohnenkaffee mischt. Mindestens einmal im Jahr trinkbar. Mit und ohne Soja Latte.

Feigenkaffee H. Tomasi, z. B. bei Interspar 4,79 Euro

2 von 6 Punkten

Foto: Lukas Friesenbichler

Schales Wasser

Der Hildegard Dinkelkaffee Instant mit dem Zusatz "Bio" sollte in jedem Haushalt fehlen. Er riecht sehr gewöhnungsbedürftig und sieht aus wie gefärbtes Wasser. Über den Geschmack kann man immer streiten, bei Hildegard nicht. Das Dinkelgetränk schmeckt wie schales Wasser. Bei der Zubereitung gab es Probleme: Das Pulver löste sich im heißen Wasser nur sehr langsam auf.

Hildegard Dinkelkaffee Instant, Bio, Sonnentor, 4,99 Euro

0 von 6 Punkten

Foto: Lukas Friesenbichler

Apothekenkaffee

Man darf sich nicht durch die Verpackung abschrecken lassen: Der Freifeld Dinkelkaffee wird nicht in Apotheken verkauft. Geschmacklich tritt er eher gegen einen schwachen Schwarzen Tee, als gegen Malz- oder Bohnenkaffee an. Der Preis ist eine Hürde, die nur schwer zu nehmen ist.

Freifeld Dinkelkaffee, z. B. bei Meinl am Graben, 11.99 Euro

2 von 6 Punkten

Foto: Lukas Friesenbichler

Für Einsteiger

Polnischer Malzkaffee “Delecta kawa Anatol” ist der Geheimtipp für Getreidekaffee-Fans. Er ist weniger süß als seine Mitbewerber und kann geschmacklich durchaus mit den großen Marken mithalten. Da er günstig ist, eignet er sich bestens erste Ausflüge in die Welt des Ersatzkaffees.


Delecta kawa Anatol, z. B. bei Meinl am Graben, 1.49 Euro


3 von 6 Punkten

(Markus Sulzbacher, Rondo, DER STANDARD, 10.4.2015)

Foto: Lukas Friesenbichler