Wien – In der neuen Serie "Bewegungstrend" widmet sich DER STANDARD in Videos nicht ganz alltäglichen Sportarten jenseits des Mainstreams. Teil 5 beschäftigt sich mit Parkour.

derstandard.at/zagler & müller

Beim Parkour, ursprünglich aus Frankreich stammend, geht es um eine möglichst effiziente Fortbewegung, wobei vorhandene Hindernisse springend oder kletternd überwunden werden.

Jeder "Traceur" beziehungsweise jede "Traceuse" (französisch: "der/die den Weg ebnet") soll dabei seine/ihre Grenzen individuell testen und erweitern können. Wichtig ist außerdem der Respekt vor dem eigenen Körper durch gelenkschonende Bewegungen sowie der Respekt vor der Umgebung, in der Parkour ausgeführt wird. (Gerald Zagler & Andreas Müller, 18.8.2015)