Bild nicht mehr verfügbar.

Martin Wabl (links) möchte Bundespräsident werden.

Foto: APA/Schlager

Wien – Der steirische Jurist Martin Wabl möchte erneut zur Bundespräsidentenwahl antreten. Er wird von "Mutbürgern" unterstützt, einem nach eigenen Angaben "gemeinnützigen Verein", der sich für "echte Demokratie" einsetzt. Wabl muss aber trotzdem die erforderlichen Unterstützungserklärungen sammeln.

Es ist sein vierter Versuch – er wollte bereits 1998, 2004 und 2010 antreten, scheiterte aber an den Unterstützungserklärungen. Bei der Nationalratswahl 2013 kandidierte er auf der Liste der Christlichen Partei Österreichs, für die SPÖ war er im steirischen Landtag und später auch im Bundesrat tätig, ehe er aus der Partei austrat. (red, 13.8.2015)