derstandard.at/von usslar & müller

Park statt Fitnesscenter: Beim Street Workout, das seinen Ursprung in New York City hat, werden öffentlich zugängliche Anlagen zum Körpertraining genutzt. Die Gruppe "International Street Workout Österreich Wien" trifft sich mehrmals pro Woche an der Roßauer Lände und kombiniert Kraftübungen mit Akrobatik und Breakdance-Figuren.

Die Bandbreite reicht hier von Liegestützen und Dehnübungen bis hin zu technisch anspruchsvollen Übungen, die scheinbar der Schwerkraft trotzen. Dabei wird neben dem Körper die Gemeinschaft gestärkt: Studenten, Flüchtlinge und Kinder unterschiedlicher Herkunft helfen einander, zum Street Workout Experten zu werden. Neben der großen Reckanlage an der Roßauer Lände gibt es eine weitere auf der Donauinsel und viele kleine in anderen Parks. (Andreas Müller & Maria von Usslar, 15.10.2015)