Pretoria – In Südafrika ist es nach den landesweiten Studentenprotesten der vergangenen zwei Wochen auch am Montag wieder zu Krawallen gekommen. Auf dem Campus der Nord-West-Universität in Mahikeng setzte die Polizei nach Angaben des TV-Senders SABC Blendgranaten ein, um demonstrierende Studenten auseinanderzutreiben.

An der Universität Venda in Tohoyandou gab es nach Berichten der Nachrichtenagentur News24 ebenfalls Studentenkrawalle. In Kapstadt und in Johannesburg (Witwatersrand) blieben die Universitäten am Montag geschlossen.

Nach den erfolgreichen Protesten gegen eine geplante Erhöhung der Studiengebühren – die Präsident Jacob Zuma am Freitag gekippt hatte – geht es den Studenten nun um eine generelle Abschaffung der Gebühren. (APA, 26.10.2015)