Das legendäre Nachtglas von Anton Kothgasser, um 1820.


Foto: Glasgalerie Kovacek

Der Name Anton Kothgasser ist untrennbar mit der Glaskunst des Biedermeier verbunden. In seiner Werkstatt wurde eine breite Palette an dekorativen Glaswaren mit naturalistischen Dekoren und idealisierten Landschaften produziert, die in ihrer Vielfalt auch das allgemeine Interesse an grafischer Kunst oder Aquarellen reflektierten.

Neben dem charakteristischen Motivrepertoire, das etwa Liebesbekundungen symbolisierte, entstanden auch außergewöhnliche Dekore, die zwischenzeitlich als Rarität gelten: Dazu gehört das um 1820 datierte Nachtglas (Glasgalerie Kovacek), mit einer von Wolken umspielten Mondansicht und einem Sternenhimmel.

Der renommierte Glasexperte Gustav Pazaurek bezeichnete das Dekor 1923 als "Geschmacksentgleisung". Leidenschaftliche Glassammler konnten dieser Einschätzung noch nie etwas abgewinnen, für sie gilt dieser Ranftbecher als einer der begehrtesten überhaupt. (kron, Spezial, 29.10.2015)