Bild nicht mehr verfügbar.

IS-Chef Abu Bakr al-Baghdadi rief Muslime weltweit dazu auf, sich am Jihad zu beteiligen. Einige wollen nicht so recht.

Foto: AP Photo

In seiner ersten Botschaft seit sieben Monaten hat der selbsternannte "Kalif" der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS), Abu Bakr al-Baghdadi, mit Anschlägen gedroht und seinen Aufruf an alle Muslime bekräftigt, sich am Jihad zu beteiligen, um den "Krieg der Ungläubigen" gegen den Islam zu stoppen.

Der ägyptische Unternehmer und Aktivist Iyad El-Baghdadi hat die Rede des IS-Anführers auf Englisch auf Twitter verbreitet. Das nahmen zahlreiche Muslime zu Anlass, dem IS-Chef zu erklären warum sie keine Zeit für den Jihad haben. (maa, 28.12.2015)