Bild nicht mehr verfügbar.

Wie wäre es beispielsweise, mal wieder mit dem Rauchen aufzuhören?

Foto: dpa (Stephan Jansen)

Das Gute an den meisten Neujahrsvorsätzen ist, dass sie wiederverwendbar sind. So kennen die meisten Menschen die alljährlichen Evergreens, wie endlich das Rauchen aufzugeben. Ein bisschen mehr Sport könnte es aber auch sein. Weniger trinken vielleicht auch. Sie könnten auch die (Groß-)Eltern öfter anrufen oder sich in Zukunft auf wichtige Prüfungen gewissenhafter vorbereiten.

Wunsch ans Universum

Anders als Vorsätze sind Wünsche, die nicht unbedingt direkt vom Willen der Menschen abhängig sind. So sind Lottogewinne oder eine neue Liebe zwar schön, erzwingen lassen sie sich jedoch kaum.

Aber: Bevor das eine oder andere formuliert werden kann, muss mensch in sich gehen und das mittlerweile in den letzten Zügen befindliche Jahr 2015 Revue passieren lassen. Was lief für Sie in diesem Jahr gut, und worauf hätten Sie lieber verzichtet? Was werden Sie in jedem Fall ändern und vor allem: wann? (cln, jnk, 31.12.2015)