Wien – Die Programmzeitschrift "tv-media" präsentierte am Dienstag eine Umfrage zum Thema "Fernsehen in Österreich". Demnach beurteilten nur 6 Prozent der Befragten die Qualität des aktuellen TV-Angebots als "Sehr gut", 33 Prozent empfanden diese als "Gut", 40 Prozent bewerteten die Programme der heimischen Sender mit "Befriedigend".

Nach Schulnoten schnitt dabei neuerlich der Red Bull-Sender Servus TV am besten ab: 23 Prozent der Befragten beurteilten dessen Programm mit "Sehr gut", ORF eins kam mit 14 Prozent auf Platz 2 zu liegen, ORF 2 und ORF III mit je 13 Prozent auf Platz 3. Der Privatsender ATV wurde von 9 Prozent mit "Sehr gut" bewertet, Puls 4 von 7 Prozent.

Am wichtigsten sind den Österreichern Filme (76%), News (69%), Dokus (66%) und Serien (61%). Am letzten Platz landeten hier Casting-Shows (9%). 41 Prozent und damit doppelt so viele Befragte wie im Vorjahr wollen heuer neue TV-Angebote wie Video-on-Demand nutzen.

Auf marginales Interesse dürfte unterdessen die Wahl einer neuen ORF-Führung im heurigen Sommer stoßen. Dem Großteil der Befragten, nämlich 49 Prozent ist die personelle Führung des ORF egal. Auf die Frage, ob der amtierende ORF-Chef Alexander Wrabetz weitere fünf Jahre Generaldirektor des ORF sein soll, antworteten 16 Prozent mit Ja und 35 Prozent mit Nein.

Die Online-Erhebung, die vom Wiener Marktforschungsinstitut Mindtake Research für "tv-media" durchgeführt wurde, fand bereits zum zweiten Mal statt. Anhand eines repräsentativen Panels wurden dafür österreichweit 500 Personen im Alter von 15 bis 69 Jahren befragt. (APA, 19.1.2016)