Madaya – In der belagerten Stadt Madaya in Syrien sind seit Eintreffen eines Hilfskonvois nach Angaben von "Ärzte ohne Grenzen" weitere 16 Menschen an Hunger gestorben. Dutzende seien nach wie vor vom Hungertod bedroht, warnte die internationale Hilfsorganisation am Samstag.

Die in der Provinz Damaskus gelegene Stadt wird seit einem halben Jahr von Regierungstruppen belagert. Etwa 42.000 Einwohner sollen dort festsitzen. Erst nach Berichten über dutzende Hungertote konnten die Vereinten Nationen, das Internationale Komitee vom Roten Kreuz und der syrische Rote Halbmond Mitte Jänner einen Hilfskonvoi schicken. Die Hilfsorganisationen fordern einen kontinuierlichen Zugang zu der nahe der Grenze zum Libanon gelegenen Stadt. (APA, 30.1.2016)