Im Dezember traf Bokowa Wladimir Putin

Foto: APA/AFP/SPUTNIK/MIKHAIL KLIMENTY

Sofia – Unesco-Chefin Irina Bokowa aus Bulgarien strebt den Posten des UN-Generalsekretärs an. "Würde ich keine Chance sehen, hätte ich diese Sache nicht angepackt", sagte die 63-jährige Generaldirektorin der Weltkulturorganisation am Montag in einem Interview des Fernsehsenders bTV in Sofia. Die Amtszeit von UN-Generalsekretär Ban Ki-moon läuft Ende 2016 ab.

Die bulgarische Diplomatin sagte weiter, sie setzte bei ihren Bemühungen um den UN-Vorsitz auf "alle fünf ständigen Mitglieder des UN-Sicherheitsrats". Die Regierung in Sofia hat allerdings noch nicht über die Nominierung des südosteuropäischen EU-Landes für den höchsten UN-Posten entschieden.

Im Gespräch ist in dem ärmsten EU-Land auch die Vizechefin der EU-Kommission, Kristalina Georgiewa (62). Bokowa rief die Mitte-Rechts-Regierung von Ministerpräsident Boiko Borissow auf, "binnen Wochen" Stellung zu beziehen. (APA, dpa, 1.2.2016)