Bild nicht mehr verfügbar.

Berlin freut sich über einen Anstieg bei Übernachtungen.

Foto: APA/EPA/LUKAS SCHULZE

Berlin – Der Berlin-Tourismus boomt: 30 Millionen Übernachtungen von in- und ausländischen Besuchern wurden 2015 gezählt und damit so viele wie noch nie zuvor. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) sprach am Donnerstag bei der Präsentation der Zahlen von einer Erfolgsgeschichte.

Der Chef der Tourismusgesellschaft VisitBerlin, Burkhard Kieker, verwies auf die "touristische Super-Power" der Hauptstadt. Berlin sei eine Weltmetropole und spiele in einer Liga mit London und Paris.

Nach den deutlichen Zuwächsen in den vergangenen Jahren stieg die Zahl der Gäste aus dem In- und Ausland 2015 um 4,2 Prozent auf rund 12,37 Millionen. Die Zahl der Übernachtungen lag bei über 30,25 Millionen und damit um 5,4 Prozent höher als 2014. In den Vorjahren hatten die Wachstumsraten allerdings etwas höher gelegen. Knapp zwei Drittel der Gäste kommen inzwischen aus dem Ausland, die meisten aus Großbritannien. Auch US-Amerikaner, Italiener und Niederländer waren stark vertreten. (APA, dpa, 18.2.2016)