Rio de Janeiro/Paris- In Frankreich ist die erste Zika-Infektion im Land durch ungeschützten Sex nachgewiesen worden. Der Fall sei bei einer nicht schwangeren Frau gemeldet worden. Sie sei durch ihren Lebensgefährten infiziert worden, der aus Brasilien zurückgekehrt sei, bestätigte Frankreichs Gesundheitsministerin Marisol Touraine.

Eine Zika-Infektion durch Geschlechtsverkehr wurde Anfang Februar auch aus Texas gemeldet. Das tropische Virus steht in Verdacht, Fehlbildungen bei Ungeborenen zu verursachen. Es wird vor allem durch bestimmte Moskitostiche übertragen. (APA, 27.2.2016)