Bild nicht mehr verfügbar.

Nokia setzt harte Maßnahmen.

Foto: LEHTIKUVA / REUTERS

Der finnische Telekom-Ausrüster Nokia setzt nach der Übernahme des Konkurrenten Alcatel-Lucent ein massives Sparprogramm mit dem Abbau tausender Arbeitsplätze in Gang. So sollen in Deutschland bis 2018 rund 1.400 Jobs gestrichen werden und in Finnland 1.300 Stellen, wie Nokia am Mittwoch mitteilte.

Pläne

Die Betriebskosten sollen bis Ende 2018 um 900 Millionen Euro gedrückt werden. Nach Informationen des Finanzdienstes Bloomberg sollen weltweit 10.000 bis 15.000 Arbeitsplätze abgebaut werden. (APA, 6.4.2016)