Am Montag ließen die ersten Freiwilligen Haare für die gute Sache.

Foto: Martin Aschauer/ Global 2000

Wien – Mit dem Slogan "Wir scheren uns um die Kinder von Tschernobyl" haben Global 2000 und die Agentur TBWA\Wien eine Kampagne zum 30. Jahrestag der AKW-Katastrophe in Tschernobyl gestartet.

Das Prinzip der Kampagne erinnert an die Ice-Bucket-Challenge: Wer mitmachen will, kann sich entweder den Kopf kahl rasieren und damit Solidarität mit den kranken Kindern zeigen. Oder er leistet eine Spende.

"Die größte Herausforderung für diese Kampagne ist es, überhaupt Aufmerksamkeit zu bekommen: Tschernobyl ist zeitlich weit weg, die heutigen Betroffenen sind außer Sichtweite", sagt Gerda Reichl-Schebesta von TBWA\Wien. Die Kampagne begann am Montag mit einem "Scherevent" bei einem Friseur im ersten Wiener Gemeindebezirk. Für jeden, der sich eine Glatze scheren ließ, zahlten die Sponsoren Oekostrom AG und Münzer 1.000 Euro. (red, 11.4.2016)