Washington – Die Kauflaune der US-Konsumenten hat sich im Juni weniger stark eingetrübt als erwartet. Das Barometer für das Verbrauchervertrauen sank um 0,4 auf 94,3 Punkte, teilte die Universität Michigan am Freitag mit. Von Reuters befragte Ökonomen hatten mit einem Rückgang auf 94,0 Zähler gerechnet. Die Verbraucher bewerteten ihre aktuelle Lage zwar günstiger, ihre Aussichten aber skeptischer als zuletzt.

Die Konjunktur in den USA hängt vom Wohl und Wehe des privaten Konsums ab. "Zwar zeichnet sich per saldo keine deutliche Erhöhung der konjunkturellen Dynamik ab", sagte Helaba-Experte Ralf Umlauf zu den Daten. "Konjunktursorgen scheinen aber ebenso wenig angebracht." (APA/Reuters, 10.6.2016)